Rache, Glück und Fliegendreck

Eine Händel-Performance mit Julia Wahren (Stimme) und dem Duo Aussenstimmen: Karina Erhard (Flöte) und Georg Karger (Bass)

Visionäre Gestalten, Menschen im Rausch der Rache und der Lust, Schwarzseher und Hellsichtige, Beseelte und Besessene: Das sind die aufregendsten Charaktere in Georg Friedrich Händels Opern und Oratorien. Händels Musik strotzt vor Leben. Seine Figuren sind kompromisslos und voll Hingabe, seine Kompositionen sind Meisterwerke des barocken Musiktheaters.
Händel, der frühen Aufklärung verpflichtet, sieht die Vernunft als einzig gangbaren Weg, Konflikte zu lösen. Seine Musik ist feinste Formensprache. Doch die Menschen, die er zeigt, sind voll herrlich unvernünftiger Leidenschaft, das Blut steigt ihnen zu Kopf, es siegt nur allzu oft der Rausch. Was für eine Lust!

Diese Lust verführte Julia Wahren (voc), Karina Erhard (fl) und Georg Karger (b) zu einem Experiment aus Musik und Performance voller Ausdruckskraft. Sie verschränken und verdichten Händels Stücke mit Improvisation und mit Kompositionen, die eigens für dieses Programm geschrieben wurden. Dazu etwas Sachliteratur – mal kompetent, mal unsäglich – und expressivste Lyrik und Laut-Erfindung. Was daraus wird? Eine Collage der Leidenschaften.

Wahren, Erhard und Karger spielen Originaltext und improvisieren, ganz heutig und ganz nach barocker Manier. Sie spielen Händel. Ganz einfach. Und ganz unerhört.

Musik von Georg Friedrich Händel, Michael Emanuel Bauer, Wolfgang Roth und Vitold Rek.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.